по-русски

deutsch

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1. Geltungsbereich

Diese Geschäftsbedingungen gelten für den gesamten Sprachdienstleistungs-Geschäftsverkehr zwischen Dolmetscher/Übersetzer Vadim Shubin (Auftragsnehmer) und seinen Kunden (Auftraggeber). Sie werden vom Auftraggeber mit Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsbeziehung.

Änderungen oder Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für den Auftragsnehmer nur verbindlich, wenn er sie ausdrücklich anerkannt hat.

§ 2. Ausführung des Auftrages

Die Übersetzung/Verdolmetschung wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung sorgfältig ausgeführt.

§ 3. Mitwirkungspflicht des Auftraggebers

Dolmetschen

Im Interesse einer optimalen Verdolmetschung stellt der Auftraggeber zum frühstmöglichen Zeitpunkt alle für die Vorbereitung und Durchführung des Dolmetscheinsatzes zweckdienlichen Informationen und Unterlagen zur Verfügung. Diese umfassen Informationen zu Art und Inhalt der Veranstaltung, Hintergrundinformationen zu einem Unternehmen, einer Organisation oder vorangegangenen Veranstaltungen sowie für die Veranstaltung relevante Schriftstücke und sonstige Unterlagen auf Deutsch und/oder auf Russisch.

Für die Erbringung der Dolmetschleistung müssen bestimmte räumliche (insbesonders akustische) Voraussetzungen erfüllt sein: Der Originalton muss klar und deutlich zu hören und der Redner zu sehen sein. Folienpräsentationen u.a. müssen gut sichtbar sein. Falls eine Kabine genutzt wird, muss diese frei zugänglich sein und freie Sicht auf den Vortragenden bieten. Ist die Verdolmetschung stark erschwert (z.B. durch laute Nebengeräusche), wird sie so lange unterbrochen, bis die Arbeitsbedingungen entsprechend geändert worden sind.

Übersetzen

Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig sind, stellt der Auftraggeber dem Auftragsnehmer bei Auftragsvergabe unaufgefordert zur Verfügung (Glossare des Auftraggebers, Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen, Abkürzungen, etc.). Fehler, die sich aus der Nichteinhaltung dieser Obligenheiten ergeben, gehen nicht zu Lasten des Auftragsnehmers.

§ 4. Lieferung/Leistungserbringung

Dolmetschen

Der Auftragsnehmer erbringt während der Veranstaltung die gewünschte Dolmetschleistung, d.h. die mündliche Übertragung eines gesprochenen Textes von einer Sprache in eine andere. Film- und Videoausschnitte sind hiervon ausgenommen. Film- und Videoausschnitte werden nur dann gedolmetscht, wenn der Originalton in die Kabine eingespeist wird und der/die Film(e) bzw. das/die Video(s) dem Auftragsnehmer vorab gezeigt oder/und der gesprochene Text schriftlich ausgehändigt wurde.

Das im Angebot genannte Honorar deckt, sofern im Angebot nicht anders angegeben, ausschließlich die genannte Präsenzzeit ab. Jede weitere angefangene Stunde Präsenzzeit wird als Überstunde extra berechnet.

Übersetzen

Die Übersetzungsleistung beinhaltet die schriftliche Übertragung von Texten aus dem Russischen ins Deutsche bzw. aus dem Deutschen ins Russische. Darüber hinausgehende Leistungen, wie z.B. die redaktionelle Bearbeitung von Texten, besondere Formatierungen etc., sind hiervon ausgenommen. Werden solche Leistungen zusätzlich gewünscht, so bedarf dies einer gesonderten Vereinbarung.

Dolmetschen/Übersetzen

Lieferfristen und -termine, sowie Dolmetschleistungen werden bei Auftragsvergabe vereinbart und sind bindend. Der Auftragsnehmer kommt jedoch nicht in Verzug, solange die Lieferung/Leistung infolge eines Umstandes unterbleibt, den er nicht zu vertreten hat (so z.B. Netzwerk- und Serverfehler, sonstige Leitungs-, Übertragungs- und Betriebsstörungen, höhere Gewalt, Streiks, plötzliche Erkrankung, Verkehrsstörungen, auch wenn sie bei Subunternehmern eintreten). Grundsätzlich erfolgt die Lieferung/Leistung, sobald der Grund für die Nichtlieferung/Nichtleistung nicht mehr vorhanden ist. Der Auftragsnehmer behält sich aber das Recht vor, vom Vertrag zurückzutreten. Weitergehende Rechte, insbesondere Schadensersatzansprüche, sind in diesen Fällen ausgeschlossen.

§ 5. Mängelbeseitigung

Übersetzen

Der Auftragsnehmer behält sich das Recht auf Mängelbeseitigung vor. Der Auftraggeber hat Anspruch auf Beseitigung von möglichen Übersetzungsmängeln. Mängelanzeigen hat der Auftraggeber unter genauer Angabe des Mangels schriftlich anzuzeigen. Sämtliche Mängelrügen sind bei offensichtlichen Mängeln nach Ablauf von zwei Wochen nach Übertragung der Übersetzung und bei versteckten Mängeln nach zwei Wochen nach deren Entdeckung ausgeschlossen. Ist der Auftraggeber aufgrund fehlender fremdsprachlicher Kenntnisse zur Prüfung der Übersetzung nicht in der Lage, so hat er eine geeignete Person mit der Überprüfung zu betrauen.

Der Auftragsnehmer behält sich das Recht auf Nachbesserung und/oder Ersatzlieferung vor. Für die Nachbesserung ist dem Auftragsnehmer eine angemessene Frist einzuräumen. Im Falle des Fehlschlagens der Nachbesserung oder einer Ersatzlieferung leben die gesetzlichen Gewährleistungsrechte wieder auf, sofern nicht eine andere Vereinbarung getroffen wurde.

§ 6. Haftung

Der Auftragsnehmer haftet nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz.

Eine Haftung des Auftragsnehmers für Beschädigung bzw. Verlust der vom Auftraggeber übergebenen Materialien ist ausgeschlossen. Der Auftraggeber hat für eine ausreichende Sicherung der Daten zu sorgen. Der Auftragsnehmer überprüft seine EDV regelmäßig auf Viren und ähnliche Störungen, er haftet jedoch nicht für Schäden, die durch Computerviren und ähnliche Störungen entstehen.

Der Auftragsnehmer haftet nicht für entgangenen Gewinn, nicht eingetretene Einsparungen, Schäden durch Inanspruchnahme Dritter, mittelbare und Folgeschäden. Die Haftung bei grober Fahrlässigkeit wird auf das 1,5 fache des Rechnungswertes der Leistung oder Lieferung beschränkt.

§ 7. Geheimhaltungspflicht

Im Rahmen und in den Grenzen datenschutzrechtlicher Vorschriften ist der Auftragsnehmer berechtigt, personenbezogene Daten des Kunden zu verarbeiten und zu speichern. Der Auftragsnehmer verpflichtet sich, alle Informationen, die ihm im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden, vertraulich zu behandeln.

§ 8. Eigentumsvorbehalt, Nutzungs- und Urheberrechte

Dolmetschen

Das Produkt der Dolmetschleistung ist ausschließlich zur sofortigen Anhörung bestimmt, sollte eine Aufzeichnung der Verdolmetschung gewünscht werden, ist diese nur mit vorheriger Zustimmung des Auftragsnehmers zulässig. Für die Abtretung der Nutzungssrechte wird ein zusätzlicher Betrag in Rechnung gestellt. Die Höhe des Betrags richtet sich nach der Art der Nutzung. Der Auftraggeber haftet für eine unbefugte Aufnahme durch Dritte.

Übersetzen

Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung der Vergütung Eigentum des Auftragsnehmers.

Der Auftraggeber erwirbt das Nutzungsrecht an der Übersetzung mit der vollständigen Bezahlung der Vergütung.

Der Auftragsnehmer hat das Urheberrecht an der Übersetzung.

§ 9. Vertragskündigung und Stornoregelung

Der Auftragsnehmer hält für vereinbarte Übersetzungen und Dolmetschleistungen Ressourcen bereit. Diese Ressourcen kann der Auftragsnehmer nicht für andere angebotene Aufträge verwenden. Bei Stornierung des Dolmetschauftrages fallen für den Auftraggeber daher folgende Stornokosten an:

3 Tage bis 2 Tage              =>  75% des vereinbarten Honorars

48 Stunden -  24 Stunden  =>  90% des vereinbarten Honorars

weniger als 24 Stunden     =>  100% des vereinbarten Honorars

Ist der Auftragsnehmer bereits am Einsatzort eingetroffen oder sind sonstige Unkosten entstanden (z.B. Bearbeitungsgebühren bei der Rückgabe von bereits gekauften Fahrkarten), werden die Fahrtkosten abgerechnet bzw. die genannten Unkosten gegen Beleg in Rechnung gestellt.

§ 10. Anwendbares Recht, Wirksamkeit und Gerichtsstand

Für den Auftrag und alle sich daraus ergebenden Ansprüche gilt das russische Recht.

Ist eine der vorstehenden Bestimmungen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen, Vorschriften oder Gesetzesänderungen ganz oder teilweise unwirksam, so tritt an Stelle dieser Bestimmung diejenige in Kraft, die der angestrebten Absicht der Klausel/Bestimmung am nächsten kommt. Alle anderen Bestimmungen bleiben hiervon unberührt und gelten weiterhin in vollem Umfang.

Für alle Streitigkeiten wird als ausschließlicher Gerichtsstand für beide Vertragspartner Moskau vereinbart.

§ 11. Mindesthonorar

Dolmetschen

Beim Dolmetschen werden mindestens drei Stunden berechnet, auch wenn der Einsatz kürzer war. Bei längeren Einsätzen ist die Einsatzzeit bei der Honorarberechnung auf die volle Stunde aufzurunden.

Übersetzen

Beim Übersetzen wird mindestens eine Seite berechnet, auch wenn der Auftrag kürzer war. Bei längeren Aufträgen ist das Übersetzungsvolumen bei der Honorarberechnung auf die volle Seite aufzurunden.

§ 12. Vergütung

Die Vergütung ist sofort nach der erbrachten Dienstleistung bzw. binnen14 Tagen nach Rechnungsstellung fällig. Bei nicht rechtzeitiger Zahlung behält sich der Auftragsnehmer das Recht, Verzugszinsen und Mahngebühren in Rechnung zu stellen.

Der Auftragsnehmer hat neben dem vereinbarten Honorar Anspruch auf die Erstattung der sonstigen angefallenen Aufwendungen, die vorerst mit dem Auftraggeber vereinbart wurden (Reisekosten, Unterkunft, Telefonkosten usw.)

Eventuell anfallende Bankgebühren und Geldtransferkosten, beispielsweise bei Auslandsüberweisungen, trägt der Auftraggeber.

Die Mehrwertsteuer wird, falls gesetzlich fällig, zusätzlich zum Endpreis in Rechnung gestellt.

Bei umfangreichen Aufträgen kann der Auftragsnehmer eine Anzahlung bzw. eine Zahlung in Raten entsprechend der fertig gestellten Textmenge verlangen.

In einzelnen Fällen kann die Übersetzerin die Übergabe ihrer Übersetzung von der vollständigen Zahlung des Honorars abhängig machen.

Bei Eilaufträgen kann ein Preiszuschlag bis zu 50% in Rechnung gestellt werden.

Alle Preise verstehen sich als Netto-Preise ohne Mehrwertsteuer, falls nichts anderes vermerkt ist.

§ 13. Schlussbestimmungen

Die Ungültigkeit oder Unwirksamkeit einer oder mehrerer dieser vorstehenden Bedingungen berührt die Gültigkeit der übrigen Bedingungen nicht. Die ungültige bzw. unwirksame Bedingung ist vielmehr einvernehmlich in einer Weise zu ergänzen, die dem mit ihr verfolgten wirtschaftlichen Zweck in gesetzlich zulässiger Weise möglichst nahe kommt.

 

Kontakte:

Dr. Vadim Shubin

Теl. (Russland):  +7 (903) 282-27-39

E-mail:  job@shubin.de

Skype:  vadim_shubin

Adresse:  Russland, 125057, Moskau,

Leningradsky Prospekt 75-89